Beleuchtungsratgeber für die Gastronomie

Beleuchtungsratgeber für die Gastronomie

www.wirsindheller.de
2022-05-17 13:04:00 / WSH News
Beleuchtungsratgeber für die Gastronomie - Beleuchtungsratgeber für die Gastronomie

Licht ist in der Gastronomie ein zentraler Bestandteil der Raumgestaltung.

Es dient nicht nur der Beleuchtung der Tische und des Gastraumes. Mit Licht schaffen Sie Atmosphäre, in der sich Ihre Gäste gerne aufhalten. Aber auch technisch ist einiges zu beachten.

Der erste Eindruck ist hierbei das A und O. Als Gast möchte man sich im Hotel, im Restaurant, der Bar oder im Biergarten schließlich wohlfühlen. Dafür sollte neben klassischen sowie individuellen Eigenarten der Umgebung die Beleuchtung auf keinen Fall vernachlässigt werden.

Wir möchten Ihnen gerne einige Tipps geben und Produkte vorstellen, mit denen Sie durch Beleuchtung das Ambiente nachhaltig verändern können. Gerade jetzt in den Sommermonaten legt sich der Fokus bei vielen Lokalen auf die Außengastronomie. Nach unserer Erfahrung wird in den meisten Fällen die Beleuchtung nicht als einer der wichtigen Faktoren betrachtet, die den Aufenthalt verbessern können. Dabei reichen manchmal nur kleine Akzente, die dennoch eine große Wirkung haben.

Teilen wir die Gastronomie in verschiedene Bereiche, so dass es Ihnen schneller hilft, den speziell für Sie zutreffenden Bereich zu betrachten. Vornehmlich teilen sich die funktionalen Bereiche in Ruhezonen und Aktivzonen, die beide völlig verschiedene Herangehensweisen benötigen. Die folgend aufgeführten Punkte sollen dabei hauptsächlich Ansätze aufzeigen, was Sie evtl. verändern sollten.

Innenraum – Restaurantbereich funktional und dekorativ, mit ein wenig von allem…

In klassischen Sitzbereichen kommt es auf eine gute und vor allem nicht störende Beleuchtung an. Üblicherweise eignen sich hier Pendelleuchten mit verstellbarer Abhängung. Wir empfehlen Leuchten mit Retrofit-Leuchtmitteln, wie z.B. E27 Fassungen. Somit können Sie zusätzlich die Lichtstärke, Lichttemperatur und weitere Eigenschaften durch das Leuchtmittel verändern. Dies erspart z.B. eine kostspielige, nachträglich zu installierende Dimmung. Achten Sie auch auf eine gute Farbwiedergabe (CRI Wert), damit alle Farbnuancen des Essens optimal wiedergegeben werden.

Die Leuchten sollten so in Höhe positioniert werden, dass Ihre Gäste nicht geblendet werden. Achten Sie auch darauf, dass die Leuchten nicht im Blickfeld hängen. Schirmlampen, die das Licht nach unten reflektieren, eignen sich dafür sehr gut. Blenden „nackte“ Leuchtmittel, können nachträglich montierte Stoffschirme Abhilfe schaffen. Kombinieren Sie Eigenschaften des Reflektors oder Schirms mit dem Leuchtmittel, wie z.B. goldene Innenbeschichtungen, mit Lichtfarben erst ab 3000 Kelvin. Ansonsten kann die Lichtfarbe in Kombination „zu warm“ sein. Setzen Sie sich an verschiedene Punkte im eigenen Lokal und lassen Sie die Beleuchtung auf sich wirken. Fühlen Sie sich wohl, fühlt sich der Gast ebenso wohl und verweilt länger. Passen Sie Gehäusefarben der Umgebung an oder setzen Sie Akzente mit Kontrastfarben. Blendungen können in Reflektorlampen durch Kopfspiegelleuchtmittel reduziert werden.

Gastronomiebeleuchtung Restaurant

Pendelleuchten & Leuchtmittel E27

Innenraum – Cocktailbar / Bar / Bistro

In diesen Bereichen treffen mehrere Faktoren aufeinander. Bereiche zum Essen, längeres Verweilen in den Abendstunden, Themenabende, usw.… Kurz gesagt: die Bar wird auch schnell zum externen Wohnzimmer. In Großbritannien ist es üblich, viel freie Zeit im örtlichen Pub zu verbringen, um Kontakte zu pflegen. Je länger Gäste bleiben, desto mehr Umsatz kann erzielt werden. Sitzbereiche zum Essen können wie oben beschrieben im Restaurantbereich behandelt werden. Ein Mehrwert ist hier aber eine dimmbare Beleuchtung, da sich die Ansprüche an die Beleuchtung im Laufe des Tages ändern können. Nachdem die Küche geschlossen hat, wird trotzdem Smalltalk gehalten oder mal ein Kartenspiel gezückt. Dimmbare Leuchten lassen sich also den erforderlichen Gegebenheiten anpassen. Sollte dies nicht möglich sein, empfehlen wir eine Aufteilung in zwei Schaltungen. Eine Grundbeleuchtung, sowie eine zuschaltbare Beleuchtung. Gerne auch als warmweiß und zuschaltbares tageslichtweiß im Kontrast. Dies kann mit in Fläche verteilten schwenkbaren Spots umgesetzt werden. Je niedriger hierbei der Abstrahlwinkel gewählt wird, desto geringer die Chance auf Blendung. Wände oder Gegenstände, die mit Spots angestrahlt werden, reichen dabei oft schon aus.

Im Trend liegen derzeit ausgefallene dekorative Retrofit-Leuchten, z.B. mit E27 Fassung und Textilkabeln in allerlei Farben und funktionale Leuchten im zeitlosen Design.

Hinter Thekenbereichen empfehlen wir schmal abstrahlende Spotlights als Arbeitslicht. So können Getränke- und Snackzubereitungen und das Erkennen von kleineren Objekten verbessert werden.

Sigor Leuchtmittel, Spot-Leuchten

Beleuchtung Bar

Wandleuchten

Innenraum – Aufenthaltsbereiche und Wartezonen

Aufenthaltsbereiche und Wartezonen können je nach Möglichkeit mit Stehleuchten und indirektem Licht ausgestattet werden. Indirektes Licht bedeutet, dass Oberflächen als Reflektor genutzt werden. Dies reduziert die Blendung auf ein Minimum und lässt den Raum größer erscheinen. Dies liegt auch an der homogeneren Ausleuchtung, da weniger Schattenbildung erzeugt wird. Warmweißes Licht beruhigt und sollte hier primär genutzt werden. Kleinere Tischleuchten dienen als Leselampen.

Rezeptionsbereiche und Eingangsbereiche sollten im Vergleich zum restlichen Raum deutlich heller sein. So verhindert man, dass der Eindruck eines geschlossenen Lokals entsteht. Dies wirkt auch einladender. Spotleuchten oder schwenkbare Downlights im richtigen Winkel auf Fensterfronten gerichtet können hierbei Abhilfe verschaffen, da moderne Glasfronten mit Sonnenschutzbeschichtungen versehen sind. Dies erzeugt zwar weniger Wärme im Innenraum, aber verdunkelt ebenso, wenn man das Restaurant von außen betrachtet.

Auf Arbeitsbereiche geht dieser Artikel nicht im Speziellen ein, da wir hier nur frequentierte Gästebereiche im Fokus haben. Hotelzimmer, Flure und Büros werden nach anderen Vorgaben lichttechnisch ausgelegt.

Außenbereich – Restaurant & Biergarten

Halten Sie folgende Aspekte im Fokus:

  • Orientierung und Stolperschutz
  • Weniger ist mehr – an den richtigen Stellen
  • Dezentrale Beleuchtung anstelle direkter Beleuchtung

In der Außengastronomie benötigt es Licht im Dunklen, aber hierbei mischt sich das Ambiente am Tisch mit Orientierung für die Servicekräfte. Stolperfallen wie Kabel sollten vermieden werden. Als Ansatz hierfür gibt es Akkuleuchten, die bis zu neun Stunden Licht am jeweiligen Tisch bringen (das erspart das Nachkaufen von Unmengen Teelichtern). Alternativ dezentral vom Tisch angebrachte Lichter an Fassaden oder bei zu großen Distanzen von Lichtquelle zum Tisch Pollerleuchten, die bodengerichtet sind. Das Licht sollte ausreichend lichtstark gewählt werden, um zumindest Speisekarten lesen zu können. Sollte hierfür keine Möglichkeit bestehen, eignen sich Solarleuchten oder Lichterketten mit E27-Fassungen, gespannt über ganze Tischreihen. Dies wirkt optisch zusätzlich wie eine Art Lichtdecke. Geeignete Leuchtmittel wäre u.a. die G45 Kolbengröße. Diese findet man auch unter der Bezeichnung „Golfball“. Solche Leuchtmittel haben meist niedrigere Leistungsdaten um die 0,1-2 Watt und kennt man aus der Weihnachtbeleuchtung in Städten.

Umlaufend kann mit Gartenspots, gerichtet an Pflanzen wie Büsche oder in Bäume ein großartiges Bewegtlicht im Wind entstehen.

Link: Akkuleuchten, Solarleuchten, Pollerleuchten, Gartenspots


News